EENI - Wirtschaftsschule

Interkulturelles Verwaltung

EENI- Wirtschaftsschule

Lerneinheit - Interkulturelles Verwaltung. Lehrplan:

  1. Die Kultur und die globale Gesellschaft
  2. Religion und das internationale Geschäft
  3. Hoch und Niedrig Kontext Kultur (Edward Hall)
  4. Kulturelle Abmessung (Hofstede): Unscherheitsvermeidung, Individualismus/ Kollektivismus, Maskulinität / Femininität, Langzeitorientierung.
  5. Die sieben Abmessungen der Kultur (Trompenaars)
  6. Interkulturelle Kommunikation und der internationaler Marketing-Plan
  7. Interkulturelles Verwaltung und Internationale Wirtschaft
  8. Kulturelle Muster und Märkte
  9. Länder Klassifizierung
  10. Key Strategien, um mit neuen Kulturen zu tun haben
  11. Fallstudie: keramische Fliesen Wahrnehmung in verschiedenen Märkten
  12. Hofstedes Abmessungen und Weltreligionen
  13. Wie erfolgreich verhandeln.

Beispiel aus dem Kurs Interkulturelles Verwaltung:
Interkulturelles management

Welt religion

Diplom in Internationales Marketing - Master Globales Marketing - Master Exekutive Internationalisierung - Master Internationale Beziehungen - Kurs: Erweiterte Globale Marketing

Kurs Lernmaterialien (Sprache): Englisch Intercultural Verwaltung
Auch in: Französisch Négociation Interculturelle Spanisch Negociacion intercultural Portugiesisch Negocaçao

Kurs Zusammenfassung - (Interkulturelles Verwaltung)

Ziele: Das Hauptziel ist es, ein Verständnis der Natur der verschiedenen Kulturen und wie wir unsere Marketing-Strategien in verschiedenen Ländern anpassen zu gewinnen.

In dieser Lektion werden: über die Anpassung unserer Marketing-Ansatz auf unterschiedliche Märkte lernen.

Dies wird erreicht durch:
- Untersuchen, wie die Vielfalt der Kultur kann das Ergebnis eines Marketing-Plans zu beeinflussen.
- Und umreißt die wesentlichen Strategien, um mit neuen Kulturen zu tun haben.
- Detaillierung wichtigsten Theorien zu diesem Thema.
- Die Hervorhebung wichtiger Fehler vermeiden beim Umgang mit verschiedenen Kulturen werden.

Interkulturelles Handeln ist eine der wichtigsten und schwierigsten Aspekte im Internationaler Handel. Der Exporteur verhandelt mit Personen aus Ländern mit sehr unterschiedlichen Kulturen und Gewohnheiten. Ist der Exporteur nicht zu eigen macht eine offene und respektvolle Haltung gegenüber diesen Kulturen wird er kaum Erfolg in seinem Geschäft. Er sollte versuchen, die Eigenheiten des jeweiligen Marktes zu lernen.

Religion Auswirkungen auf viele Bereiche der internationalen Vermarktung. Es kann nur die Arten von Produkten Verbraucher erwerben oder nutzen dürfen. Es beeinflusst auch, wie die Produkte gefördert werden.

James A. Lee, in der Zeitschrift Harvard Business Review, definiert die Selbstreferenz Kriterium (SRC) als unbewusste Verweis auf die eigenen kulturelle Werte, Erfahrungen und Wissen als Grundlage für Entscheidungen. Das SRK behindert die Fähigkeit, einen ausländischen Markt ins rechte Licht zu beurteilen.

Hoch und Niedrig Kontext Kultur (Edward Hall)

Edward Hall teilt Kulturen in zwei Arten, je nach Kontext:

  1. High-Kontext Kultur. Hier Kontext statt Gehalt von Bedeutung ist. Weniger juristische Dokumente sind in diesen Kulturen, wo man das Wort ist eine der Anleihe und das macht die Verhandlungen sehr viel langsamer werden
  2. Low-Context-Kultur. Mit klarer und deutlicher Nachrichten, in denen geschriebene Wörter übertragen die meisten Informationen. Juristische Dokumente sind ein wesentliches Element. Europa und die Vereinigten Staaten sind Beispiele für diese Kulturen. Soziale Lage ist auch ein dominierender Faktor und das Wissen über sie ein Muss für Verhandlungen. Japan und den arabischen Ländern sind Beispiele für diese Kulturen

Kulturübergreifende Kommunikation

Kulturelle Abmessung (Hofstede): Unscherheitsvermeidung, Individualismus / Kollektivismus, Maskulinität / Femininität, Langzeitorientierung...

Hofstede Theorie ist die Annahme zugrunde, dass Länder miteinander nach Bewertung der folgenden Parameter verglichen werden kann:

- Power-Distance Ausrichtung (Abstand von der Macht). Das Ausmaß, in dem weniger mächtigen Parteien akzeptieren die bestehende Verteilung von Macht und der Grad der Einhaltung der formalen Kanäle beibehalten wird. Misst die Ebene, auf die die schwächsten in der Gesellschaft zu akzeptieren, daß die Macht ungleich verteilt ist.

- Individuelle vs kollektive Orientierung. Die Ebene, auf welches Verhalten angemessen geregelt. Misst die Ebene, auf die eine Gesellschaft Gruppen zusammen. Auf diese Weise können wir haben Individualist Kulturen (jede einzelne Sorgen um ihre eigenen Probleme oder über die ihrer unmittelbaren Familie) und kollektivistischen Kulturen (die Mitglieder der Gruppe gemeinsam handeln).

- Dominant-Werte Orientierung (Männlichkeit oder Weiblichkeit). Die Art der herrschenden Werten - zB, Durchsetzungsvermögen, Geld zu konzentrieren, gut definierte Geschlechterrollen, formale Struktur - vs Sorge für andere, den Schwerpunkt auf Qualität der Beziehungen und Zufriedenheit am Arbeitsplatz und Flexibilität. Im Falle von Männlichkeit, wird erwartet, dass der Mann konkurrenzfähig ist, sucht er den Erfolg, während die Frau bleibt zu Hause und kümmert sich um die Familie. Im Falle der Weiblichkeit eine Art von Gesellschaft ist vorgesehen, wenn die Rollen von Mann und Frau gemischt werden.

- Unsicherheit Vermeidung Orientierung (Entfernung von Unsicherheit). Der Grad der Mitarbeiter sind von Mehrdeutigkeit bedroht, und die relative Bedeutung an Mitarbeiter von Regeln, langfristige Beschäftigung und stetiges Fortschreiten durch genau definierte Karriereleiter. Misst die Ebene, auf die Individuen in einer Gesellschaft unwohl fühlen mit Situationen, abnormale oder schwer zu verstehen sind. Die Reaktion auf diese Situationen können entweder gewalttätig und reaktionär oder passive und tolerant.

- Kurzfristig vs langfristige Orientierung. Kurzfristig (mit mehr Neigung zum Konsum, das Gesicht zu wahren, indem sie dich) vs langfristig (mit Erhaltung Status-basierten Beziehungen, Sparsamkeit, latente Gratifikationen).

Fons Trompenaars. Die sieben Abmessungen der Kultur. Von den Lösungen verschiedener Kulturen, diese universelle Probleme gewählt haben, können wir weiter ermitteln sieben grundlegende Abmessungen der Kultur:

- Universalismus vs Partikularismus. Was ist wichtiger - Regeln oder Beziehungen?
- Individualismus vs Kommunitarismus. Haben wir Funktion in einer Gruppe oder als Einzelperson?
- Spezifische vs Diffuse Kulturen. Wie weit wollen wir mitmachen?
- Affektive vs Neutrale Kulturen. Haben wir unsere Gefühle Anzeige?
- Erfolg gegen Zuschreibung. Müssen wir beweisen uns, um den Status zu erhalten oder ist es uns gegeben?
- Sequentielle vs synchronen Kulturen. Tun wir Dinge, die man in einer Zeit, oder mehrere Dinge auf einmal?
- Interne vs Externe Steuerung. Haben wir die Kontrolle unserer Umwelt oder der Arbeit mit ihm?

Wie erfolgreich verhandeln...
- Amerika: Argentinien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Mexiko, Uruguay, Venezuela
- Afrika: D.R. Kongo, Marokko, Nigeria, Senegal
- MENA und Mittlerer Osten: Ägypten, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate.
- Europa: Tschechien, Portugal, Russland
- Asien: China, Indien, Indonesien, Hongkong, Japan, Malaysia, Philippinen, Singapur, Südkorea, Thailand, Vietnam

(c) Wirtschaftsschule