EENI Global Business School Wirtschaftsschule

Geschäftsessen Zentralafrika und Sahel - Kurs Online


Share by Twitter

Kurs "Internationaler Handel und Geschäftsessen in Zentralafrika und Sahel" (e-learning online):

Kurs Master: Geschäfte in Zentralafrika

Lernmaterialien: Höhere Bildung Online (Englisch) Kurs, Master, Doctorate. Deutschland, Österreich Central Africa und Französisch Afrique Centrale Spanisch (Höhere Bildung) África Central Portugiesisch (Kurs, Master, Doctorate) Deutschland, Österreich África Central

Infos EENI Einschreiben / Infos anfordern Kurs

Download der Lehrplan (PDF): Zentralafrika

Dieses kurs ist Teil der folgenden Hochschulprogramme (Kurse, Master, Doktorat), die von der EENI Global Business School (Wirtschaftsschule):

  1. Masters: Afrika, Internationale Geschäfte (MIB), Internationaler Handel, Internationaler Transport, Export Back Office
  2. Doktorat: Geschäft in Afrika, Welthandel, Globale Logistik

Afrika Studenten Business, EENI Global Business School (Wirtschaftsschule)

Afrika - EENI Global Business School (Wirtschaftsschule)
Afrika EENI Global Business School (Wirtschaftsschule) (U-EENI Universität Vision)

Das Hauptziel des Kurses "Geschäfte in Zentralafrika und Sahel" (26 ECTS, Online) ist es, einen Überblick über die Wirtschaft der Region und Geschäftsmöglichkeiten in Ordnung bieten...

  1. Um zu lernen, in Zentral-Afrika (Angola, Burundi, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Äquatorialguinea, Gabun, Kongo, DR Kongo, Ruanda...) zu tun
  2. Um die Geschäftsmöglichkeiten in der Region kennen
  3. Für den internationalen Handel und Ausländische Direktinvestitionen fließt analysieren
  4. Um die Bedeutung der CEN-SAD (Gemeinschaft der Sahel-Sahara-Staaten) und ECCAS (Wirtschaftsgemeinschaft der Zentralafrikanischen Staaten) zu verstehen
  5. Um die Freihandelsabkommen der Region kennen

Adressiert an: das kurs ist für alle diejenigen, die in Zentralafrika und Sahel Märkte spezialisieren soll.

Methodologie: E-Learning (Online) / Fernunterricht.

EENI Global Business School (Wirtschaftsschule) Afrikanische Schüler mit Pedro Nonell (Regisseur)

Isabel dos Santos

Kurs "Geschäftsessen in Zentralafrika und Sahel" - Lehrplan

  1. Central African Economic Area
  2. Economic and Monetary Community of Central Africa (CEMAC)
  3. Economic Community of Central African States (ECCAS)
  4. Angola
  5. Burundi
  6. Kamerun
  7. Zentralafrikanische Republik
  8. Tschad
  9. Äquatorialguinea
  10. Gabun
  11. Republik Kongo
  12. Demokratische Republik Kongo
  13. Ruanda
  14. São Tomé und Príncipe

Gemeinschaft der Sahel-Sahara-Staaten (CEN-SAD)

  1. Gemeinschaft der Sahel-Sahara-Staaten (CEN-SAD)
  2. Sahel-Sahara-Investitionen und Handel Bank
  3. Regionale Programm zur Ernährungssicherung
  4. Große Grüne Mauer Programm
  5. Bekämpfung der Wüstenbildung
  6. Mitglieder der Gemeinschaft der Sahel-Sahara-Staaten: Benin, Burkina Faso, Kap Verde, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Dschibuti, der Arabische Republik Ägypten, Eritrea, Gambia, Libyen, Mali, Mauretanien, Marokko, Niger, Nigeria, Senegal, Somalia, Sudan, Togo und Tunesien

Wirtschaftsgemeinschaft der zentralafrikanischen Staaten (ECCAS)

  1. Einführung in die Wirtschaftsgemeinschaft der zentralafrikanischen Staaten
  2. Struktur der Zentralafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft
  3. Mission
  4. Interventionsbereiche des ECCAS

Geschäftsessen in Angola

  1. Einführung in die Republik Angola
  2. Luanda, Huambo, Benguela, Lobito, Kuito, Lubango , Cabinda
  3. Isabel dos Santos
  4. Transport and Logistics in Angola
    1. Port of Luanda
    2. Port of Lobito
  5. Die angolanische Wirtschaft: Bodenschätze, Diamanten und Öl
  6. Internationaler Handel
  7. Transport und Logistik
  8. Hafen von Luanda
  9. Ausländische Direktinvestitionen (ADI) in Angola
  10. Fallstudie: Angola Telecom. Sonangol. Nationale Diamond Company of Angola (Endiama EP)
  11. Isabel dos Santos
  12. Einführung in die portugiesische
  13. Zugriff auf den angolanischen Markt
  14. Geschäftsplan für Angola

Geschäftsessen in Gabun

  1. Einführung in Gabun
  2. Libreville, Franceville, Moanda, Port-Gentil, Oyem
  3. Ports of Gabon: Libreville and Port Gentil
  4. Gabunischen Wirtschaft
  5. Außenhandel: Exporte und Importe
  6. Ausländische Direktinvestitionen (ADI) in Gabun
  7. Geschäftsmöglichkeiten: Telekommunikation, Öffentliche Arbeiten, natürliche Ressourcen, Holzwirtschaft, Tourismus.
  8. Fallstudie: Zain Gabun. Sigall, Import Prix. Compagnie du Komo

Geschäftsessen in Ruanda

  1. Einführung in der Republik Ruanda
  2. Kigali, Butare, Gisenyi
  3. Transport in Rwanda
  4. Die ruandische Wirtschaft
  5. Internationaler Handel
  6. Einführung in Französisch
  7. Zugang zu der ruandischen Markt
  8. Religion in Ruanda: Christentum Katholizismus und Protestanten (4 Millionen, 43 % der Bevölkerung)

Geschäftsessen in Kamerun

  1. Einführung in Kamerun
  2. Yaoundé, Douala, Bafoussam, Garoua, Ngaoundéré, Bamenda, Marua
  3. Port of Douala
  4. Die kamerunische Wirtschaft
  5. Außenhandel: Exporte und Importe
  6. Geschäftsessen in Kamerun
  7. Investieren in Kamerun
  8. Fallstudie. Kamerun Brauereien. Kamerun Telekommunikation. Fadil Gruppe

Geschäftsessen in Burundi

  1. Einführung in die Republik Burundi
  2. Bujumbura
  3. Die burundischen Wirtschaft
  4. Internationaler Handel
  5. Einführung in Französisch und Swahili
  6. Zugang zu der burundischen Markt
  7. Geschäftsplan für Burundi

Geschäftsessen in Zentralafrikanischen Republik

  1. Einführung in der Zentralafrikanischen Republik (CAR)
  2. Bangui, Bimbo, Mbaiki, Berbérati
  3. Wirtschaft der Zentralafrikanischen Republik
  4. Internationaler Handel
  5. Einführung in Französisch
  6. Zugang zum Markt
  7. Geschäftsplan für Zentralafrikanischen Republik
  8. Religion in der Zentralafrikanischen Republik: Christentum Katholizismus und Protestanten (0,9 Millionen, 29 % der Bevölkerung)

Geschäftsessen in Republik Äquatorialguinea

  1. Einführung in die Republik Äquatorialguinea
  2. Malabo, Bata
  3. Ports of Equatorial Guinea
  4. Wirtschaft von Äquatorialguinea
  5. Internationaler Handel
  6. Einführung in Spanisch und Französisch

Geschäftsessen in Republik Kongo

  1. Einführung in die Republik Kongo
  2. Brazzaville, Pointe-Noire, Dolisie
  3. Port of Pointe Noire
  4. Kongolesischen Wirtschaft
  5. Internationaler Handel Kongo (Exporte und Importe)
  6. Einführung in Französisch
  7. Zugang zu der kongolesischen Markt
  8. Geschäftsplan für Kongo
  9. Religion im Kongo: Christentum Katholizismus und Protestanten (Methodisten: 2 Millionen)

Geschäftsessen in Demokratische Republik Kongo

  1. Einführung in die Demokratische Republik Kongo
  2. Kinshasa, Mbuji-Mayi, Kananga, Kisangani, Bukavu, Goma
  3. Amini Kajunju
  4. Transport in the Democratic Republic of the Congo
  5. Kongolesischen Wirtschaft
  6. Internationaler Handel der DR Kongo
  7. Einführung in Französisch und Swahili
  8. Zugang zu der kongolesischen Markt
  9. Geschäftsplan für Kongo
  10. Religion im Kongo: Katholische und Protestanten (12 Millionen, 20 % der Bevölkerung; Baptisten: 1,9 Millionen)

Beispiel aus dem Kurs Wirtschaftsgemeinschaft der zentralafrikanischen Staaten
Wirtschaftsgemeinschaft der zentralafrikanischen Staaten

Afrikanische Entwicklungsbank

Außenhandel Geschäftsessen Zentralafrika

Portugiesisch (Kurs, Master, Doctorate) Deutschland, Österreich Angola Sao Tome

Weitere Kurs Außenhandel Export Afrika



(c) EENI Global Business School / Wirtschaftsschule (1995-2021)
Wir verwenden keine Cookies
Zurück zum Anfang