EENI Global Business School Wirtschaftsschule

Geschäftsessen Chile Santiago


Share by Twitter

Lerneinheit (Gegenstand) - Internationaler Handel und Geschäftsessen in Chile. Lehrplan:

  1. Einführung in Chile (Südamerika)
  2. Chilenischen Wirtschaft
  3. Chilenischen Außenhandel (Exporte und Importe)
  4. Wirtschaftsprofil der Regionen Chile
  5. Geschäftsessen in Santiago
  6. Ausländische Direktinvestitionen (ADI) in Chile
  7. Fallstudie: Cencosud
  8. Freihandelsabkommen: Panama, China, die Vereinigte Staaten, Kanada, Mexiko, Süd Korea, Mittelamerika, Europäische Freihandelsassoziation (EFTA), Australien, Peru
  9. Wirtschaftliche Gesellschafter Handelsabkommens: Europäische Union (EU), Japan und P4 (Neuseeland, Singapur, Brunei, Chile)
  10. Wirtschaft Komplementierung Abkommen Bolivien, Kolumbien, Ecuador, der MERCOSUR und Venezuela
  11. Teilweise Umfang Abkommen: Kuba, Indien

Lernmaterialien: Höhere Bildung Online (Englisch) Kurs, Master, Doctorate. Deutschland, Österreich Chile Spanisch (Höhere Bildung) Chile Französisch Chili Portugiesisch (Kurs, Master, Doctorate) Deutschland, Österreich Chile

Dieses kurs ist Teil der folgenden Hochschulprogramme (Kurse, Master, Doktorat), die von der EENI Global Business School (Wirtschaftsschule):

  1. Masters, Internationale Geschäfte (MIB), Internationaler Handel
  2. Doktorat: Geschäft in Amerika, Welthandel, Globale Logistik

Student Deutschland, Österreich - EENI Global Business School (Wirtschaftsschule)

Beispiel: Internationaler Handel und Geschäftsessen in in Chile:
Chile Regionen

Chile CENCOSUD

Institutionen, Vereinbarungen und Freihandelsabkommen (FHA) von Chile:

  1. Asiatisch-Pazifische Wirtschaftsgemeinschaft (APEC)
  2. MERCOSUR (Gesellschafter)
  3. Lateinamerikanische Einbindungsvereinigung
  4. Union Südamerikanischer Nationen
  5. Umfassende und Fortschrittliche Transpazifische Partnerschaft (CPTPP)
  6. Freihandelsabkommen (FHA) mit Panama, China, die Vereinigte Staaten, Kanada, Mexiko, Südkorea, Mittelamerika, Europäische Freihandelsassoziation (EFTA), Australien, Peru
  7. Wirtschaftliche Gesellschafter Handelsabkommens: Europäische Union (EU), Japan und P4 (Neuseeland, Singapur, Brunei, Chile)
  8. Wirtschaft Komplementierung Abkommen: Bolivien, Kolumbien, Ecuador, MERCOSUR und Venezuela
  9. Teilweise Umfang Abkommens: Kuba, Indien
  10. Europäische Union-Chile Freihandelsabkommen (FHA)

Andengemeinschaft (Gesellschafterland)

  1. Lateinamerikas und der Karibik wirtschaftliche System
  2. Wirtschaftskommission für Lateinamerika (ECLAC)
  3. Interamerikanische Entwicklungsbank (IADB)
  4. Transpazifische Strategische wirtschaftlichen Gesellschafter Handelsabkommen
  5. Pazifik Wirtschaft Kooperationsrat
  6. Forum für Ost-Asien und Lateinamerika Zusammenarbeit
  7. Das Gipfeltreffen der Südamerikanischen-Arabische Länder (ASPA)
  8. Organisation Amerikanischer Staaten (OAS)

(Internationaler Handel und Geschäftsessen in Chile):

Seit 1990 hat Chile (Amerika) umgesetzt öffentlichen Politiken zu fördern und zu festigen wichtige und verantwortungsvolle makroökonomische Steuerung, eine größere wirtschaftliche Offenheit und internationale Einbindung, solide Institutionen und eine gerechtere Gesellschaft, in der alle Bürger die Vorteile der wirtschaftlichen Entwicklung genießen können.

Das Wirtschaftswachstum wurde durch einen starken Rückgang der Staatsverschuldung, die Stabilisierung des Landes nach außen Konten und eine Erhöhung ihrer internationalen Reserven einher. Chile hat, mit anderen Worten, da ein klarer Beweis für sein Verlobung für die wichtige und verantwortungsvolle Wirtschaftsführung.

Religion und Wirtschaft in Chile. Christentum: Katholisch (12 Millionen) und Protestanten (Methodisten: 2 Millionen)

Freihandelsabkommen Mexiko-Chile

- Freihandelsabkommen Mexiko-Chile.
- Handel Mexiko-Chile.
- Die Kapitalströme zwischen Chile und Mexiko.

China-Chile Freihandelsabkommen

- China-Chile Freihandelsabkommens.
- China-Chile Service Handel.

Indien-Chile Präferenzhandelsabkommen

- Indien-Chile Präferenzhandelsabkommen.
- Die wichtigsten Vorteile für Exporteure.

Beispiel aus dem Kurs Geschäft in Chile:
Kurs Master: Europäische Union-Chile Handelsabkommen

Diese attraktive Vorteile werden durch die Existenz einer offenen Wirtschaft, die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit gemeint hat, zunehmende internationale Handel und die schnelle Einbindung in den Weltmarkt verstärkt. Darüber hinaus sind Chile modernen Telekommunikationsystemen, ihre gute Kapitalausstattung und internationale wettbewerbsfähigen Bankensektor, seine Weltklasse-öffentliche Infrastruktur, die hohe Qualität der Dienstleistungen und die Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften Schlüsselfaktoren, die einen guten Eindruck unter den ausländischen Investoren führen.

Die chilenische Wirtschaft ist weithin für seine Erfolgsgeschichte des nachhaltigen Wachstums bekannt. Zwischen 1990 und 2011 erweiterte er bei einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 5,8 % und nach dem Internationalen Währungsfonds (IWF), gehörte zu den weltweit dreißig dynamischsten Wirtschaftsraum. Die Zentralbank von Chile schätzt, dass erreichte das BIP zu laufenden Preisen Dollar 169.500.000.000, gegenüber Dollar 31.500.000.000 im Jahr 1990. Zwischen 1990 und 2011 pro-Kopf-Einkommen in Bezug auf die Kaufkraftparität (PPP) verdreifacht Dollar 14.688 gemessen.

Die durchschnittliche jährliche Wachstum erreichte 7,2 % zwischen 1990 und 1998. Diese starke Leistung wurde 1999 zeitweilig unterbrochen, wenn die Aktivität um 0,7 % schrumpfte, nach der asiatischen Finanzkrise und einem starken Rückgang der Preise für Kupfer, Chile wichtigste Exportmarkt. Allerdings war der Rückgang nur von kurzer Dauer und im Jahr 2.000, BIP expandierte um 4,5 %. Zwischen 2001 und 2011, die Wirtschaft mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 4,3 % vor dem Ablegen auf 3,2 % erweitert.

Finanz und Unternehmensdienstleistungen Chile wichtigste Wirtschaftszweig umfasst, entfielen 16,8 % des BIP, gefolgt von Herstellung (15,8 %), persönliche Dienstleistungen (10,8 %), Einzelhandel, Restaurants und Hotels (10,5 %), Verkehr und Kommunikation (10,1 %), Baugewerbe (7,5 %) und Bergbau (6,7 %).

Politik des freien Marktes und exportorientiertes Wachstum haben Chile zu einem hoch kompetitiven Wirtschaftsraum geformt und diese wird regelmäßig in Rangs unabhängiger internationaler Organisationen veröffentlicht hervorgehoben.

Global Wettbewerbsfähigkeit Index, vom Welt Wirtschaft Forum veröffentlicht, nahm Chile 28. Platz von 134 Volkswirtschaften Rang vor Ländern, Spanien (29.), der Tschechischen Republik gehören (33.), Mexiko (60.) und Peru (83.).

Chile niedrige Niveau der öffentlichen Verschuldung, seine solide makroökonomische Politik, die Integrität seiner Organe und die Gesundheit ihres Finanzsystems geben sie hohe Fremdwährung Länder-Ratings. Nach dem Risiko Rang der Economist Intelligence Unit veröffentlicht wurde, ist Chile eine der weltweit niedrigsten Risiko Ländern. Die EIU Land-Risiko-Ratings, die 120 Volkswirtschaften decken, berücksichtigen Indikatoren für politische, regulatorische, steuerliche, arbeits und makroökonomischen Stabilität und zum anderen Maßnahmen der Kreditwürdigkeit.

In Transparency Internationale Korruptionswahrnehmungsindex Agentur für, veröffentlicht, erhielt Chile einen Wert von 6,9 auf einer Skala von 0 (äußerst korrupt) bis 10 (sehr sauber). Dies gab Chile Platz 23 im Index von 180 Ländern und band mit Uruguay als dem an erster Stelle lateinamerikanischen Land.

Ausländische Direktinvestitionen in Chile
In den vergangenen Vierteljahrhundert hat sich die Ausländische Direktinvestitionen eine entscheidende Rolle für das Wirtschaftswachstum Chile und Entwicklung gewonnen. Eingehende Ausländische Direktinvestitionen hat einen Aufwärtstrend beibehalten und hilft, die Wettbewerbsfähigkeit durch Chile nicht nur Ressourcen und neuen Märkten, sondern auch technologische Entwicklung und Steigerung spezialisiertes Sachkenntnis. Chile hat eine breite internationale Anerkennung für seinen Erfolg in Ausländische Direktinvestitionen verbuchen.

Nach dem 2011 Welt Investition Melden, die von der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung veröffentlicht wurde, hält Chile den dritten Platz unter den zehn erfolgreichsten lateinamerikanischen und karibischen Ländern in Ausländische Direktinvestitionen (ADI).

Die Studie berichtet, Chile Ausländische Direktinvestitionen angezogen Wert von Dollar 14.457 Mio. Rang unmittelbar nach dem viel größeren brasilianischen und mexikanischen Wirtschaft, mit Dollar 34.585 Millionen und Dollar 24.686 Millionen. Chile wurde von den Cayman Islands (Dollar 11.743 Mio.), Kolumbien (Dollar 9.028 Mio.) und Argentinien (Dollar 5.720 Mio.).

Laut der Studie erhielten Lateinamerika gesamten Ausländische Direktinvestitionen von Dollar 126.266 Mio., was einer Steigerung von 36 % gegenüber dem Vorjahr. Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung erwartet auch einen weiteren Anstieg, hauptsächlich in Südamerika, durch die Auswirkungen der hohen Rohstoffpreise und der Region ein solides Wachstum auf das Ergebnis der multinationalen Unternehmen.

Chile ist Mitglied der Vereinten Nationen, Organisation Amerikanischer Staaten, Lateinamerikanische Einbindungsvereinigung (ALADI), Rio-Gruppe, Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR), Interamerikanische Entwicklungsbank, Welthandelsorganisation, Asiatisch-Pazifische Wirtschaftsgemeinschaft (APEC), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, MERCOSUR (Gesellschafter), Andengemeinschaft (Gesellschafter), G-77, Weltbank, Internationaler Währungsfonds, Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung, zentralamerikanischen Einbindung, Wirtschaftskommission für Lateinamerika, Trans-Pazifik Strategisch Wirtschaftliche Gesellschafter Handelsabkommen...

Chile grenzt an Peru (160 km, Concordia-Linie), Argentinien und Bolivien. Chile hat eine geschätzte Einwohnerzahl von 17.094.275 Einwohnern.

Kurs Master: Asiatisch-Pazifische Wirtschaftliche APEC

Valparaiso Chile Geschäft (Kurs, Master, Doctorate)



(c) EENI Global Business School / Wirtschaftsschule (1995-2023)
Wir verwenden keine Cookies
Zurück zum Anfang