EENI Global Business School Wirtschaftsschule

Geschäftsessen Südkorea


Share by Twitter

Lerneinheit (Gegenstand) - Internationaler Handel und Geschäftsessen in Südkorea. Südkoreanischen Wirtschaft. Lehrplan:

  1. Einfhrung in die Republik Korea
  2. Koreanischen Wirtschaft
  3. Wichtigsten Branchen:
       - Schiffbau
       - Halbleiter
       - Bau
       - Digital-Elektronik und
       - Automobile
  4. Auenhandel Korea. Freihandelsabkommen (FHA)
  5. Europischen Gewerkschaft Südkorea Freihandelsabkommen (FHA)
  6. Freihandelsabkommen (FHA) mit der Europäische Freihandelsassoziation (EFTA), die Vereinigte Staaten, Chile
  7. Auslndische Direktinvestitionen in Südkorea
  8. Geschfte machen in Seoul
  9. Fallstudie: Geschichtlichkeiten in den Provinzen von Südkorea
  10. Fallstudie: Koreanische Unternehmen (Hynix, Daehwa Samyang, Daedeok, Samik, Valeo Pyeong Hwa, GM Daewoo, Samsung SDI...)
  11. Lee Kun-hee - Präsident von Samsung
  12. Africa-Korea Partnership
  13. Einführung in die koreanische Sprache
  14. Zugang zum südkoreanischen Markt
  15. Geschäftsplan für Südkorea

Lernmaterialien: Höhere Bildung Online (Englisch) Kurs, Master, Doctorate. Deutschland, Österreich South Korea Spanisch (Höhere Bildung) Corea del Sur Französisch Coree du Sud

Dieses kurs ist Teil der folgenden Hochschulprogramme (Kurse, Master, Doktorat), die von der EENI Global Business School (Wirtschaftsschule):

  1. Masters: Internationale Geschäfte (MIB), Internationaler Handel, Internationaler Transport, Asien, Export Back Office
  2. Doktorat: Geschäft in Asien, Welthandel, Globale Logistik

Student Deutschland, Österreich - EENI Global Business School (Wirtschaftsschule)

Dr. Lee Kun-hee
Lee Kun-hee (Geschäftsmann, Südkorea)

Zusammenfassung - (Geschäftsessen in Südkorea)

Südkorea: 13. größte Volkswirtschaft der Welt (gemessen am BIP)

Vom religiösen Standpunkt aus ist Südkorea eine "westliche" als asiatische Land. Über 50 % der Koreaner keine religiöse Präferenz haben, 30 % sind Christen (18,3 % Protestanten und 10,9 % katholisch) und 23 % sind Buddhisten (10 Mio.). Andere religiöse Minderheiten sind Islam und Chondogyo (Mischung aus Buddhismus und Christentum). Taoismus und Konfuzianismus

Institutionen, Vereinbarungen und Freihandelsabkommen (FHA) von Süd-Korea:

  1. Asiatisch-Pazifische Wirtschaftsgemeinschaft (APEC)
  2. Umfassende und Fortschrittliche Transpazifische Partnerschaft (CPTPP)
  3. Asien-Pazifik Handelsabkommen
  4. ASEAN Plus drei ASEAN Korea Freihandelszone
  5. Freihandelsabkommen (FHA) mit der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA), die Vereinigte Staaten, Chile
  6. Boao Forum für Asien
  7. Forum für Ost-Asien und Lateinamerika Zusammenarbeit (FEALAC)
  8. Pazifik Wirtschaft Kooperationsrat (PEEC)
  9. Asien Kooperation Dialog
  10. Asien-Naher Osten Dialog (AMED)
  11. Asien-Europa Treffen (ASEM)
  12. Die Asiatische Entwicklungsbank
  13. Interamerikanische Entwicklungsbank (IaDB)
  14. Wirtschaftskommission für Lateinamerika (ECLAC)
  15. Wirtschaft und Sozialkommission für Asien und den Pazifik
  16. Colombo-Plan

Korea erfolgreich verwandelte sich aus einem vom Krieg zerrütteten Land zu den weltweit 13 größten Volkswirtschaft durch seine führende Industrie und Ausfuhren gesichert. Heute ist Korea der Asien viertgrößte Volkswirtschaft.

Korea hat Exzellenz in mehreren Branchen festgestellt gezeigt: Schiffbau, Halbleiter-, Bau-, Digital-Elektronik und Kraftwagen. Koreanisch Bauherren auch glänzen in der internationalen Arena, besonders in der Bau-Markt in Asien und dem Nahen Osten.

Vierzehn koreanische Firmen aus Fortune Magazine Global 500: Samsung Elektronisches, LG, Hyundai-Kia Motoren, SK, Samsung Life Insurance, POSCO, Korea elektrisch Power Gesellschaft, Kookmin Bank, Hanwha, KT, Samsung, Hyundai Heavy Industries, SK Networks, und S-Oil.

Gemeinschaftsunternehmen zwischen Samsung und Sony und LG und Philips sind zwei hervorragende Beispiele für produktive industrielle Partnerschaft im LCD-Sektor, während die Übernahme von Daewoo Motoren von GM und der Samsung Motoren von Renault vertreten Erfolg in der Automobilbranche. Korea produziert über 3,8 Millionen Fahrzeuge jährlich, angeführt von den fünf koreanischen Autohersteller - Hyundai Motor, GM Daewoo, Renault Samsung Motoren, Ssangyong Motor und Kia Motoren.

Korea ist die Heimat von sieben der 10 weltweit größten Schiffsbauer, darunter Hyundai Heavy Industries, Samsung Heavy Industries Co., Daewoo Schiffbau und Marine Engineering Co., STX Schiffbau und Hanjin Heavy Industries und Bauen. Der Hafen von Busan ist der weltweit fünftgrößte Container-Hafen, mit einem Durchsatz von gehandhabt 13.450.000 TEU.

Europäische Union-Südkorea Freihandelsabkommen:
Kurs Master: Europäische Union-Südkorea Handelsabkommen

Korea hat seine Position als führendes Unternehmen im Bereich der Informationstechnologie, von seiner großen IT-Produktion und Export, Entwicklung von weltweit führenden Technologie und auch die breite Nutzung von Internet und mobiler Telekommunikation innerhalb des Landes gesichert gebaut. Samsung Elektronisches ist der weltweit größte Computer-Speicher und Chip-Hersteller Hynix Halbleiter ist derzeit weltweit die Nummer 1 DRAM und NAND-Flash-Memory Nr.3 Producer.

Von Klimaanlagen, Mikrowellen und Computer zu Flüssigkristall-Bildschirmen, haben koreanische Firmen gefangen Kunden Herzen weltweit mit besseren Preisen und fortschrittlicher Technologie. Korea will seine Dominanz auf dem globalen Markt zu erhöhen Anzeige durch Steuern von mindestens 45 Prozent Marktanteil im Jahr 2017.

Korea wurde die aktive Teilnahme an regionalen internationalen Treffen: Asiatisch-Pazifische Wirtschaftsgemeinschaft, Asien Europa Wirtschaftstage und Generalsekretariat der Vereinigung südostasiatischer Nationen

Freihandelsabkommen Korea: Chile, ASEAN, der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA), die Vereinigte Staaten von Amerika, Indien.

Korea wurde auch verhandelt Freihandelsabkommen (FHA) mit Kanada, Mexiko, dem Golf-Kooperationsrat (CCG), Australien, Neuseeland, Peru, Kolumbien und der Türkei.

Der Grundstein wird für Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen (FHA) mit China, Japan, MERCOSUR, Russland, Israel und der Südafrikanischen Zollgewerkschaft festgelegt.

Korea ist der weltweit größte Händler mit 11 Ein und Ausfuhren entfielen fast 90 Prozent der BIP des Landes. Korea rangiert weltweit an 10. In Hinblick auf den globalen Export Marktanteil auf kumulative Export.

Derzeit verkauft Korea und kauft aus über 220 Ländern rund um den Globus mit China, Japan und die Vereinigten Staaten als ihren wichtigsten Handels Gesellschaftern.

Wichtigste Exportmärkte: Vereinigten Staaten, Kanada, Brasilien, Mexiko, ASEAN, Japan, China, Singapur, Indien, Australien, die Europäische Union (EU), Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Russland und Saudi-Arabien.

Ausländische Direktinvestitionen in Korea fiel um 8,2 % gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Durch Industrie, Ausländische Direktinvestitionen (ADI) in der verarbeitenden Industrie zurück, während ausländische Direktinvestitionen im Dienstleistungsbereich stieg im gleichen Zeitraum. Aus der Europäische Union hat zugenommen.

Seoul, der Hauptstadt der Republik Korea ist das Zentrum der nationalen wirtschaftlichen, finanziellen, logistischen und wirtschaftlichen Infrastruktur. Seoul, ist fast gleich weit entfernt von der südöstlichen Hafenstadt Busan und der nordwestlichen Stadt Sinuiju auf der China-Nordkorea Grenze. Die Stadt ist auch bequem in der Mitte von mehreren großen Nordosten asiatischen Metropolen wie Tokio, Peking, Shanghai und Taipei.

Geschäftsmöglichkeiten in den Provinzen Süd-Korea: Incheon, Gangwon, Gyeonggi, Chungbuk, Chungnam, Daejon, Gyeongbuk, Daegu, Jeonbuk, Gyeongsang, Ulsan, Gwangju, Busan, Jeonnam.


Es gibt etwa 75 Millionen Menschen in der Welt, Koreanisch sprechen, und nach einer statistischen Rang geschehen ist Koreanisch 13. meistgesprochene Sprache der Welt.

Grenzen: China, Russland, Japan

EENI in der koreanischen Sprache: 석사 무 역 및 국제 마케팅



(c) EENI Global Business School / Wirtschaftsschule (1995-2021)
Wir verwenden keine Cookies
Zurück zum Anfang