EENI Global Business School Wirtschaftsschule

Geschäftsessen Kanada


Share by Twitter

Lerneinheit (Gegenstand) - Internationaler Handel und Geschäftsessen in Kanada. Kanadische Wirtschaft. Lehrplan:

  1. Einführung in Kanada (Nordamerika)
  2. Kanadische Wirtschaft
  3. Wettbewerbsvorteile
  4. Ausländische Direktinvestitionen in Kanada
  5. Außenhandel: Exporte und Importe
  6. Fallstudie.
       - Kanadas Branchen:
       - Luftfahrt
       - Agrar
       - Ernährungswirtschaft
       - Automobil
       - Software.
  7. Geschäftsessen in Ontario - Toronto
  8. Geschäftsessen in Quebec
  9. Fallstudie: Die Asien-Pazifik-Gateway und Flur Initiativ
  10. Nordamerikanische Freihandelsabkommen (FHA)
  11. Asiatisch-Pazifische Wirtschaftsgemeinschaft (APEC)
  12. Freihandelsabkommen (FHA) mit der Europäische Freihandelsassoziation (EFTA), Jordanien, Chile, Panama
  13. ASEAN-Kanada Abkommen über Wirtschaftliche Zusammenarbeit
  14. Zugang zum kanadischen Markt
  15. Geschäftsplan für Kanada

Dieses kurs ist Teil der folgenden Hochschulprogramme (Kurse, Master, Doktorat), die von der EENI Global Business School (Wirtschaftsschule):

  1. Masters, Internationale Geschäfte (MIB), Internationaler Handel, Internationaler Transport
  2. Doktorat: Geschäft in Amerika, Welthandel, Globale Logistik

Student Deutschland, Österreich - EENI Global Business School (Wirtschaftsschule)

Lernmaterialien: Höhere Bildung Online (Englisch) Kurs, Master, Doctorate. Deutschland, Österreich Canada Französisch Canada Spanisch (Höhere Bildung) Canadá

Beispiel - Internationaler Handel und Geschäftsessen in Kanada:
Quebec Kanada Geschäft (Kurs, Master, Doctorate)

Institutionen, Vereinbarungen und Freihandelsabkommen (FHA) von Kanada:

  1. Nordamerikanische Freihandelsabkommen (USMCA/NAFTA 2.0)
  2. Asiatisch-Pazifische Wirtschaftsgemeinschaft (APEC)
  3. Pazifik Wirtschaft Kooperationsrat (PEEC)
  4. Umfassende und Fortschrittliche Transpazifische Partnerschaft (CPTPP)
  5. ASEAN-Kanada Abkommen über Wirtschaftliche Zusammenarbeit
  6. Freihandelsabkommen (FHA) mit der Europäische Freihandelsassoziation (EFTA), Jordanien, Chile, Panama
  7. Die Interamerikanische Entwicklungsbank (IADB)
  8. Die Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC)
  9. Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS)
  10. Die Wirtschaftskommission für Europa (UNECE)
  11. Regionalen Kooperationsrates

Freihandelsabkommen in Kanada

  1. Kanada-Nordamerikanische Freihandelsabkommen
  2. Kolumbien-Kanada
  3. Peru-Kanada
  4. Chile-Kanada
  5. Panama-Kanada
  6. Honduras - Kanada
  7. Kanada-Costa Rica
  8. Europäische Freihandelsassoziation - Kanada
  9. ASEAN-Kanada Abkommen über Wirtschaftliche Zusammenarbeit
  10. Indien-Kanada
  11. Jordan - Kanada

(Internationaler Handel und Geschäftsessen in Kanada):

Religion in Kanada: Christentum Katholizismus und Protestanten (9 Millionen, 29 % der Bevölkerung, Methodisten)

Kanada ist das top-ranked Land in der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für die niedrigste Zahl der Verfahren (2) und die kürzeste Dauer für den Abschluss (3 Tage) zu industriellen oder kommerziellen Unternehmen zu gründen, nach der Weltbank-Gruppe.

Laut Dun & Bradstreet Global Risikoindikator, Kanada ist eines der weltweit sichersten Länder zu investieren, aufgrund der relativ milden Abschwung als Folge der globalen Kreditkrise erlebt betrachtet.

Auch die kanadisch Geschäft "Wohlstand Potential Index" rangiert Kanada zunächst in der G7 für die Wahrscheinlichkeit eines starken und gesunden Wirtschaft im Jahr 2020.

- Kanadas globalen Anteil Luft und Raumfahrt-Aktivität wurde in den letzten 20 Jahren verdreifacht, so dass Kanada der weltweit 5. größte Luft und Raumfahrt Produzent.
- Kanada ist weltweit der viertgrößte Exporteur von Agrarprodukten.
- Kanada ist unter den Top 10 Ländern Automobilindustrie und der 3. größte Exporteur von Produkten für die Automobilindustrie nach Japan und das Vereinigten Staaten
- Neun der Top-10-chemische Unternehmen der Welt haben Produktionsstätten in Kanada.

Unter dem nordamerikanischen Freihandelsabkommen (NAFTA) hat Kanada einen direkten Zugang zum nordamerikanischen Markt, darunter Mexiko-über 440 Millionen Menschen mit einem kombinierten BIP. Kanada ist Amerika der größte Handel Gesellschafter. Viele kanadische Produktion Naben sind eigentlich näher an Deutschland Märkten als amerikanische Produktionsstätten Ziel. Kanadas 20 größten Städte sind 17 innerhalb einer Stunde und eine halbe Fahrt von der Vereinigten Staaten und viele sind sehr viel näher.

Europäischen Märkten bieten ungeheure Möglichkeiten für den Handel für Kanada. Einige der wichtigsten Ausfuhren in die Europäische Union (EU) sind Chemikalien, Maschinen, Fahrzeuge, Computer-Elektronik-Produkte und Mineralien. Heute hat die Europäische Union (EU) vertritt Kanadas zweitgrößte Handel und Investition Gesellschafter und ein natürlicher Verbündeter bei vielen Außen und Sicherheitsfragen.

Kurs Master: Asiatisch-Pazifische Wirtschaftliche APEC

Kanada hat außergewöhnlichen Zugang zu asiatisch-pazifischen Märkten. Mit seiner günstigen geographischen Lage, starke Einwanderung Links und Mitgliedschaft in Asiatisch-Pazifische Wirtschaftsgemeinschaft, das reduziert die Handelsschranken ist Kanada gut positioniert, um die langfristige Wachstumspotenzial der asiatischen Volkswirtschaften zu profitieren. Zur Optimierung der strategischen Zugang zu verbessern und ihre Wettbewerbsposition hat Kanada über Dollar 1 Milliarde in der Asien-Pazifik-Gateway und Flur Initiativ investiert, um stärker Infrastruktur Verbindungen zwischen Kanada, Nordamerikanische Freihandelsabkommen und Asien-Pazifik-Märkten zu unterstützen.

Kanadas wirtschaftlichen Interessen in der Vereinigung südostasiatischer Nationen (ASEAN) Region in erheblichen Zwei-Wege-Warenhandel. Kanadischen Direktinvestitionen im Ausland Direktinvestitionen in der Region im Wert von rund Dollar 8200.000.000 am Ende. Handel mit Waren und Dienstleistungen zwischen Asiatisch-Pazifische Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) Volkswirtschaften haben mehr als verdreifacht, in Dollar ausgedrückt, da das Forum der Gründung.

Kanada ist das Commonwealth zweitgrößte Beitragszahler Bereitstellung 20.12 % oder rund Dollar 5,0 Mio. zu den regulären Haushalt Sekretariat und Dollar 13.000.000 auf den Commonwealth Fund für Technische Zusammenarbeit

Geschäftsessen in Ontario - Toronto
Mit der größten Bevölkerungsdichte, die Nähe zu den massiven Vereinigten Staaten-amerikanischen Markt (Los Angeles: 4.040 Km; New York 788 km) und diversen industriellen Stärken hat Ontario schnell der Motor der kanadischen Wirtschaft und ein Zuhause für ein breites Spektrum von multinationalen werden Operationen. Ontario ist eine große Handelsnation und Exporte pro Kopf mehr als in Kanada und den anderen G7-Ländern.

Die Exporte in die Vereinigten Staaten stellen fast 84 % der gesamten Ausfuhren Ontario. Weitere wichtige Exportmärkte sind Großbritannien, China, Norwegen, Mexiko, Japan, Deutschland und Frankreich.

Auch wenn es nicht ein Land, den Umfang der Provinz Quebec Wirtschaft vergleicht mit dem von Portugal. Wirtschaft Québecs zählt damit 50 wichtigsten in der Welt, und 21 verglichen zu der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung-Ländern. Was Quebec BIP pro Person, übertrifft es die von Spanien, Italien und Griechenland.

Die Asien-Pazifik-Gateway und Flur Initiativ ist eine beispiellose Zusammenschluss von öffentlichen und privaten Sektor Ressourcen, um die Vorteile der strategischen Lage Kanadas an der Kreuzung zwischen dem nordamerikanischen Markt und die boomenden Volkswirtschaften in Asien statt. Kanada ist ideal positioniert, um von den enormen Anstieg im Handel mit asiatischen Ländern wie China, Indien, Korea und Japan profitieren.

Kanada hat das beste Bildungssystem in der G7 und ist mit den meisten gut ausgebildeten Bevölkerung in der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung belohnt.

Fast 25 Millionen Menschen oder 80 % der Kanadier leben in Toronto, Montreal, Vancouver, Ottawa-Gatineau, Calgary und Edmonton. Bundesweit sind die beiden Amtssprachen Englisch und Französisch.



(c) EENI Global Business School / Wirtschaftsschule (1995-2023)
Wir verwenden keine Cookies
Zurück zum Anfang