Geschäftsessen in Iran Tehran

EENI- Schule für Internationales Geschäft

Lerneinheit Lerneinheit (Kurs): Internationaler Handel und Geschäftsessen in Iran. Lehrplan:

  1. Einführung in die Islamische Republik Iran (Zentralasien)
  2. Geschäftsessen in Teheran
  3. Sprache Persisch (Farsi)
  4. Wirtschaft des Iran
  5. Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit, Ozean Felge Vereinigung für regionale Zusammenarbeit (IORA), Asiatischen Lichtung Union
  6. Privatisierung
  7. Bankwesen-System
  8. Finanzsektor
  9. Der Außenhandel des Iran
  10. Potenzielle Exportsektoren
  11. Export Entwicklung Bank
  12. Iran Zollverwaltung
  13. Ausländische Direktinvestitionen (ADI) in Iran
  14. Iranische Unternehmen.
       - Iranischen nationalen Reedereien.
       - Wagon Pars.
       - Iran Teppich.
       - Cooler Iran.
       - Misr-Iran Textil.
       - Aburaihan pharmazeutische Industrie
  15. Fälle Studie:
       - Isfahan Mobarakeh Stahl. Internationalen Nord-Süd-Verkehrsachse.
       - Die Islamische Revolutionsgarden - Bahman Gruppe.
       - Die "Bonyads": Mostazafen Gründung der Islamischen Revolution.
       - iranischen muslimischen Geschäftsmann
  16. Zugang zum iranischen Markt
  17. Geschäftsplan für den Iran

"Bonyads": Mostazafen Gründung der Islamischen Revolution
Bonyads Islamischen Revolution (Iran)

Master in Internationales Wirtschaft (MIB) spezialisierung Aufstrebende Märkte - Muslime Länder - Asien

Kurs Lernmaterialien

Kurs Lernmaterialien (Sprache): Englisch Iran Spanisch Irán Französisch Iran

Islamische Revolutionsgarden
Islamische Revolutionsgarden

Kurs Kurs Zusammenfassung - Geschäftsessen in Iran:

Religion: schiitischen Islam (Schiiten)

Institutionen, Vereinbarungen und Freihandelsabkommen (FHA) von Iran:

  1. Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ECO)
  2. Organisation für Islamischen Zusammenarbeit (OIZ)
  3. Ozean Felge Vereinigung für regionale Zusammenarbeit (IORA)
  4. Asiatische Lichtung Gewerkschaft
  5. Islamische Entwicklungsbank (IDB)
  6. Boao Forum für Asien
  7. Asien-Naher Osten Dialog (AMED)
  8. Asien Kooperation Dialog
  9. Wirtschafts- und Sozialkommission für Asien und den Pazifik (ESCAP)
  10. Colombo-Plan

Iranische Wirtschaft (Asien), einst eine der fortschrittlichsten im Nahen Osten, wurde von der islamischen Revolution 1979 gelähmt, den Iran-Irak-Krieg, und damit verbundene Misswirtschaft.

- Iran Reihen am 4. Vielfalt der landwirtschaftlichen Produkte in der Welt.
- Der Iran ist der 2. Produzent von Öl und Gas in der Welt.
- Iran hält 4. bis 9. Rang in der Produktion von Zink, Blei, Kobalt, Aluminium, Mangan und Kupfer in der Welt.
- 233 Techno-Engineering-Projekte wurden in 33 Ländern, die von iranischen Firmen in den letzten 10 Jahren durchgeführt.
- Industrielle Waren machen rund 70 % der Nicht-Öl zu exportieren.
- Import-Struktur besteht aus 19 % Kapitalgarantie, 62 % vermittelten, 19 % Konsumgüter.
- Iran hält den 7. stehen in der touristischen Attraktionen hat jedoch wenig Anteil der Handel mit weltweiten Tourismus.

Beispiel aus dem Kurs Geschäft in Iran:
Geschäftsessen Iran

Iranische Ölindustrie ist eine große und weit entwickelte Industrie mit hohem Rating und wertvolle Ressourcen und Fähigkeiten, die sich in einer Rezension der folgenden Daten und allgemeine Informationen: NIOC Kontrollen riesige Vorkommen an Erdöl, aus dem über 130,798 Milliarden Barrel in Form genutzt werden können von primären und sekundären Rückforderungen.

Die Politik des Iran erfolgt im Rahmen einer Republik mit einer islamischen Ideologie. Die Dezember-Verfassung von 1979, 1989 und seine Änderung zu definieren die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ordnung der Islamischen Republik Iran. Es erklärt, dass schiitische Islam (Schiiten) der Zwölferschule des Denkens Iran Staatsreligion ist.

Persisch (Farsi) ist die am meisten gesprochene Sprache. Persisch hat einen erheblichen Einfluss auf die benachbarten Sprache, insbesondere die türkischen Sprache in Zentralasien hatte.

Isfahan Mobarakeh Steel ist der größte industrielle Komplex in der Islamischen Republik Iran und wurde eingerichtet, und nach dem Sieg der islamischen Revolution in Auftrag gegeben und in die operative Phase Anfang 1993 in Kraft.

Grenzen zum Iran: Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Irak, Pakistan, der Türkei und Turkmenistan.

Grosse Arabische Freihandelszone

U-EENI UniversitätKatalonien ist Spanien