EENI Global Business School Wirtschaftsschule

Andengemeinschaft (CAN)


Share by Twitter

Lerneinheit (Gegenstand) - Andengemeinschaft. Bolivien Kolumbien Ecuador Peru- Amerika. Lehrplan:

  1. Die Andengemeinschaft (CAN) - Andenländer
  2. Die Anden integration System
  3. Wirtschaftsprofil der Andenländer
  4. Die Andengemeinschaft gemeinsame Außenpolitik (Beziehungen mit der Europäische Union (EU), der MERCOSUR, die Vereinigte Staaten, China, Indien, Russland...)
  5. Andengemeinschaft: produktive und kommerzielle Entwicklung
  6. Der Handel mit Gütern, Dienstleistungen und Investitionen
  7. Verkehrsmittel
  8. Die Anden - Zollgewerkschaft
  9. Freihandelszone
  10. Gemeinsamen Markt vereinbar
  11. Die NANDINA Nomenklatur
  12. Gemeinsamer Zolltarif
  13. Die Anden - Entwicklungsgesellschaft

Dieses kurs ist Teil der folgenden Hochschulprogramme (Kurse, Master, Doktorat), die von der EENI Global Business School (Wirtschaftsschule):

  1. Masters, Internationale Geschäfte (MIB), Internationaler Handel
  2. Doktorat: Geschäft in Amerika, Welthandel, Globale Logistik

Student Deutschland, Österreich - EENI Global Business School (Wirtschaftsschule)

Lernmaterialien: Höhere Bildung Online (Englisch) Kurs, Master, Doctorate. Deutschland, Österreich Andean Community Spanisch (Höhere Bildung) países andinos Französisch Pays andins Portugiesisch (Kurs, Master, Doctorate) Deutschland, Österreich Países andinos

Andengemeinschaft:
Außenhandel: Andengemeinschaft

Andengemeinschaft

Die Andengemeinschaft ist einer subregionalen Organisation mit einem internationalen Rechtsstatus, der sich aus Bolivien, Kolumbien, Ecuador und Peru und den Organen und Institutionen aus den Anden - Einbindung - System gemacht wird dotiert.

  1. Gesellschafterländer: Chile, Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay
  2. Beobachter der Länder: Mexiko und Panama

Den fünf Andenstaaten zusammen haben 97 Millionen Einwohner leben auf einer Fläche von 4 700.000 Quadratkilometern, deren Bruttoinlandsprodukt belief sich auf 260 Milliarden Dollar.

Ziele:
- Förderung der Mitgliedsländer ausgewogene und harmonische Entwicklung unter angemessenen Bedingungen durch Einbindung und wirtschaftliche und soziale Zusammenarbeit;
- Verstärken ihr Wachstum und Schaffung von Arbeitsplätzen;
- Erleichterung ihrer Teilnahme an den Prozess der regionalen Einbindung, mit Blick auf die schrittweise Bildung eines gemeinsamen lateinamerikanischen Marktes;
- Reduzieren Sie die Mitgliedsländer externen Verwundbarkeit und ihre Position in der internationalen Wirtschaft;
- Stärkung der subregionalen Solidarität und Verringerung der Unterschiede in der Entwicklung zwischen den Mitgliedsländern und
- Springt zur ständigen Verbesserung des Lebensstandards der Unterregion Einwohner.

Die Anden - Einbindung-System ist eine Reihe von Gremien und Institutionen, die Teil der Anden - Gemeinschaft, entwickelt, um für eine effektive Koordinierung zwischen ihnen zu ermöglichen, um subregionalen Anden integration maximieren, fördern ihre Außenwirkung und Stärkung der Maßnahmen im Zusammenhang mit der Einbindung Prozess.

Die Anden - Entwicklungsgesellschaft ist eine multilaterale Finanzinstitution, dass die nachhaltige Entwicklung ihrer Anteilseigner Länder und regionale Einbindung unterstützt. Während seiner Hauptaktionäre sind Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Peru und Venezuela, Argentinien, Brasilien, Chile, Costa Rica, der Dominikanischen Republik, Jamaika, Mexiko, Panama, Paraguay, Spanien, Trinidad & Tobago und Uruguay, sowie 15 Privatbanken in der Region, sind auch Aktionäre.

Andengemeinschaft versucht, seine Beziehungen mit den Vereinten Nationen, Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung, die Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik der Organisation Amerikanischer Staaten, die Welthandelsorganisation zu stärken, der Lateinamerikanische Einbindungsvereinigung und dem Lateinamerikanischen Wirtschaftssystem, unter anderem.

Beispiel aus dem Kurs Mexiko - Andengemeinschaft:
Mexiko-Andengemeinschaft Handelsabkommen

Die Andengemeinschaft gemeinsame Außenpolitik

Es sollte betont werden, dass die Handelsbeziehungen zwischen der Andengemeinschaft und Chile wurden auch bedeutende und wachsende werden. Anden Exporte in dieses Land haben in den vergangenen 4 Jahren verdreifacht, auf einen Wert von EUR 1.560 Mio. Hauptsächlich durch den starken Wachstum der peruanischen und kolumbianischen Ausfuhren Ansatz, obwohl alle von den Anden - Ländern zeigte wichtig erhöht. Der Andenländer Peru ist der größte Abnehmer chilenischer Produkte, aber auch aus Kolumbien, Ecuador und Bolivien an.

Andengemeinschaft und der Europäische Union
Die Einrichtung eines biregionalen strategischen Allianz zwischen der Andengemeinschaft und der Europäische Union (EU), die zur Unterzeichnung eines Assoziierungsabkommens, dass ein Freihandelsabkommen hat die Beziehungen zwischen den beiden Blöcken gestärkt umfasst führen sollte. Die Europäische Gewerkschaft ist der Andengemeinschaft zweitwichtigste Handel Gesellschafter. Im Jahr 2004 gingen 12 % der Anden - Staaten entfallen auf diesen Markt, die 13 % ihrer Einfuhren gedeckt.

Auf dem dritten Gipfeltreffen der südamerikanischen Präsidenten in Cusco auf 8. Dezember 2004 Zeuge der politischen Schöpfung der Südamerikanischen Gemeinschaft der Nationen, ein großes politisches Projekt mit einem Programm der dezentralen Entwicklung kombiniert statt. Wie von den Präsidenten in dieser Sitzung beschlossen, wird die Südamerikanische Gemeinschaft der Nationen durch die schrittweise Annäherung der Andengemeinschaft und dem MERCOSUR und Chile gestaltet werden, zusammen mit Guyana und Surinam.

Es ist die Absicht der Andengemeinschaft zu vertiefen und zu festigen ihre Beziehungen mit den zentralamerikanischen Einbindungssystem, bestehend aus Belize, Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua und Panama, um Latein zu bewegen amerikanischen Einbindung durch die Koordination und die Konvergenz der subregionalen Blöcken.

Die Beziehungen zwischen der Andengemeinschaft und MERCOSUR, Einbindungsblöcken deren Mitgliedern gehören neun der zwölf südamerikanischen Ländern, haben sich schnell in Richtung einer Konvergenz-Prozess, dass die 350 Millionen Einwohner ihrer Mitgliedsländer profitieren entwickelt. Die Fortschritte sind bei der Schaffung einer Freihandelszone und die Umsetzung eines politischen Dialoge, die es möglich gemacht, bei einem gegenseitigen Zusammenhang zwischen den beiden Blöcken ankommen wider.

Die Vereinigten Staaten sind der wichtigste Handel Gesellschafter der Andengemeinschaft Mitgliedsländer. Im Jahr 2004 gingen 41 Prozent der Andengemeinschaft-Exporte in die Vereinigten Staaten, die für 26 Prozent seiner Einfuhren.

Die Andengemeinschaft und der Volksrepublik China unterzeichnet ein Abkommen zur Errichtung einer politischen Konsultation und Zusammenarbeit Mechanismus März 2.000, um ihre Zusammenarbeit und Handel, Wirtschaft und technologischen Austausch und ihren Dialog über internationale Fragen multilateralen stärken.

Im Juni 2003 stellte der Andengemeinschaft und der Republik Indien einen politischen Dialog und die Zusammenarbeit Mechanismus für die Zwecke der Stärkung und Diversifizierung ihrer Freundschaft, Verständigung und Zusammenarbeit und Entwicklung des gegenseitigen Handel und Investitionbeziehungen sowie kulturelle und wissenschaftliche Austausch.

Bei der Umsetzung ihrer gemeinsamen Außenpolitik, die zu einem Grundsatz des offenen Regionalismus abonniert, hat die Andengemeinschaft ihre Kontakte mit dem Generalsekretariat der Vereinigung südostasiatischer Nationen (ASEAN) und mit der Asiatisch-Pazifische Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) trat.

Die Andengemeinschaft und der Russischen Föderation haben einen Mechanismus für den politischen Dialog und die Zusammenarbeit zu stärken und auszubauen ihre Freundschaft, gegenseitiges Verständnis, und die wirtschaftliche, wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit sowie ihre kulturellen Beziehungen etabliert.

Amerika

Andine Entwicklungsgesellschaft
Andine Entwicklungsgesellschaft (Kurs Master)



(c) EENI Global Business School / Wirtschaftsschule (1995-2023)
Wir verwenden keine Cookies
Zurück zum Anfang